• Facebook
  • Instagram
  • Schwarz LinkedIn Icon

Die Wahl der richtigen Immobilie: Altbau oder Neubau?

Wer auf der Suche nach einer neuen Immobilie ist, der hat bereits im Vorfeld sehr viele Entscheidungen zu treffen. Möchten Sie zur Miete wohnen oder lohnt es sich, in ein Eigenheim zu investieren, ist eine Wohnung oder ein Haus die richtige Wahl? Eine Frage, die Sie ausserdem gründlich abwägen sollten, ist, ob Sie bevorzugt in einem Neu- oder einem Altbau wohnen möchten.


Wer die Wahl hat, hat die Qual. Beide Varianten haben durchaus ihre Vorzüge, aber natürlich auch einige Aspekte, die es zu bedenken gilt, bevor Sie sich für Altbaucharm oder Neubauschick entscheiden. Wir haben Ihnen heute die Vor- und Nachteile der beiden Möglichkeiten zusammengefasst.


Stil und Charme vs. Energieeffizienz

Viele träumen von einer wunderschönen Altbauwohnung, denn diese hat ihren ganz eigenen, besonderen Charme. Mit den typischen hohen Decken glänzt der Altbau vor allem mit lichtdurchfluteten Räumen, Parkettböden, Stuckdecken und einer ganz besonderen Atmosphäre. Dieser Vorteil kann aber gleichsam auch ein Nachteil sein, denn: hohe Decken bedeuten auch hohe Heizkosten. Der Neubau hat im Vergleich zum Altbau eine eher niedrige Raumhöhe, ist dadurch aber weitaus energieeffizienter. Er verfügt meist über eine Zentralheizung und eine sehr gute Wärmedämmung, daher sind die Betriebskosten hier geringer. Im Sommer allerdings können die massiven Wände des Altbaus wiederum als sehr guter Hitzeschutz dienen.


Lage vs. Kosten

Generell gilt: Wer gerne einen Altbau beziehen möchte, der muss meist mit einer höheren finanziellen Belastung rechnen. Zusätzlich zu den höheren Energiekosten fallen beim Altbau auch häufiger hohe Sanierungs- und Renovierungsausgaben an. Diese halten sich beim Neubau in den ersten 20 Jahren in der Regel in Grenzen. Dafür kann der Altbau allerdings häufig mit einer sehr zentralen Lage glänzen. Bei einem Neubau besteht das Problem, dass zentrale und gut gelegene Standorte meist schon verbaut sind.


Freie Gestaltung vs. Zeitfaktor

Neubauten befinden sich in vielen Fällen erst in der Entstehung, daher kann sich der Bau und somit der Einzug durchaus zeitlich verzögern. Dieses Problem besteht bei einem Altbau nicht, diese können in den meisten Fällen ohne Verzögerung direkt bezogen werden. Das bedeutet gleichsam allerdings auch, dass bei einem Neubau Gestaltungsfreiraum beispielsweise in Bezug auf die Raumaufteilung besteht, welchen Sie bei einem fertigen Altbau nicht haben.

Zu bedenken sind ausserdem einige weitere Aspekte, bevor die Wahl auf einen Altbau fällt: Zumeist ist in einem Altbau kein Aufzug vorhanden, daher sollten Sie gut zu Fuss sein, denn Treppen steigen ist angesagt. Auch mit einer Tiefgarage oder Freiflächen wie Balkone oder Terrassen ist bei Altbauten nicht zu rechnen. Zusätzlich kann es sein, dass ein Altbau unter Denkmalschutz steht, was geplante Umbauten verhindert.


Fazit

Sie sehen also, dass eine Entscheidung zwischen den beiden Varianten gut überlegt sein will. In einem Altbau zu leben ist für viele reizvoll, insbesondere wegen der speziellen Ästhetik. Sie sollten sich jedoch auch im Klaren sein, dass diese Ästhetik mit einem gewissen Preis kommt und darüber nachdenken, ob ein Altbau in Anbetracht dessen tatsächlich zu Ihren derzeitigen Bedürfnissen passt.

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen